Behind the Scenes: Frau Scheiner

Behind the Scenes: Frau ScheinerDie liebe frau scheiner ist euch in den Weiten des DIY-Internets sicherlich schon über den Weg gelaufen. Ihre Nähanleitungen „Reittier Pferd“ und das „Spielhaus“ haben sich zu wahren Bestsellern gemausert. Hinter dem Label frau scheiner steckt Anita aus Klein-Umstadt in Süd-Hessen. Die Designerin und Bloggerin lebt dort mit ihrer Tochter Alma und wagte im vergangenen Jahr den Schritt in die Selbstständigkeit.

Heute dürft ihr mal hinter die Kulissen schauen. Wo entstehen die farbenfrohen Nähanleitungen und wie sieht der Alltag bei frau scheiner aus?

 

Liebe Anita, wie bist du zu deinem jetzigen Beruf gekommen?

Ich denke, dass meine Selbstständigkeit das Ergebnis meines beruflichen Zickzack-Wegs und damit die unweigerliche Folge für mich war. Die Frage lässt sich auf mehreren Ebenen beantworten. In der Elternzeit habe ich nebenberuflich zu nähen begonnen. Nachdem sich meine Nähsachen kaum verkauften, kam mir die Idee, meine Fähigkeiten zu bündeln, und eine erste Nähanleitung zu entwerfen. 2 Jahre lang baute ich so langsam mein Repertoire auf. Letztes Jahr, am Ende meiner Elternzeit, musste ich dann eine Entscheidung fällen. Seit August bastel und nähe ich nun hauptberuflich. Damit erfüllte ich mir einen großen Traum. Gleichzeitig ist es auch eine große Verpflichtung damit meine kleine Familie zu versorgen.

Viele Fragen beschäftigten mich dabei immer wieder: Kann ich fern ab von Konventionen (Alleine mit Kind, keinen „sicheren“ Arbeitsplatz) tun, was mein Herz begehrt ? Habe ich den Mut, mich selber dadurch besser kennen zu lernen? Kann ich mit meinen eigenen Ideen und kreativen Produkten genug Geld verdienen? Seit meinem Studium träumte ich davon mit meinen Ideen meinen Lebensunterhalt verdienen zu können. Jetzt wurde diese Möglichkeit zum erst mal greifbar. Also Griff ich zu!

Behind the Scenes: Frau Scheiner

Was reizt dich besonders an der Selbstständigkeit?

Das Schönste daran ist, dass ich tun und lassen kann was ich möchte! Sie gibt mir die höchstmögliche Freiheit in meiner Arbeit. Ich kann eigene Ideen und Wünsche so umsetzen wie ich das möchte. Und das beste daran ist, dass sie auch vielen anderen kreativen Menschen gefallen!

Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich, weil ich alle Bereiche alleine abdecke (n muss). Dazu gehört der kreative Teil der Ideenentwicklung und das Nähen. Am Rechner zeichne ich das Schnittmuster, und, nachdem die Fotos für die Schritt für Schritt Anleitung im Kasten sind, setzte ich die Nähanleitung mit Text und Bild zusammen. Blogartikel schreiben und die Anleitungen in den diversen Shops einpflegen nimmt einen großen Teil meiner Arbeitszeit ein. Unter dem Strich bestehen vielleich 15% meiner Arbeit aus dem kreativen Teil. Momentan ist es das Arbeits-Zeit-Modell, dass für mich am Besten funktioniert.

Was ist deine große Leidenschaft?

Meine große Leidenschaft sind Farben (!) und Materialien. An den vielfältigen, leuchtenden, trüben, blassen, lebendigen, schillernden,sanften und Farben blüht mein Herz immer wieder auf. Ich kann darin schwelgen, träumen, (Stoffe) streicheln, und endlos kombinieren.

Materialien faszinieren mich! Es gibt unendlich viele. Die unterschiedlichen Qualitäten reizen meine Entdeckerfreude und meinen „Spieltrieb“. Deshalb bastel ich neben dem Nähen auch so unheimlich gerne, oder verlege Parkettböden. Momentan experimentiere ich mit Leder und Tyvek.

Behind the Scenes: Frau Scheiner

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Morgens, nachdem ich meine Tochter in den Kindergarten gebracht habe, beantworte ich Mails und schau was sich in der Bloggerwelt getan hat. Je nach Tag gibt es unterschiedliche Dinge zu tun: Blogartikel schreiben, nähen, Schnittmuster am PC entwerfen, Fotografieren oder an der aktuellen Nähanleitung schreiben. Es gibt Tage, an denen ich hauptsächlich am Organisieren und Korrespondieren bin, an denen ich mehr rede als denke und an deren Ende ich mich dann frage, was ich „heute denn geschafft“ habe. Um 15h ist dann Schluss und ich mache mich auf den Weg in den Kindergarten. Je nach dem wieviel zu tun ist, arbeite ich dann auch noch abends manchmal.

Welchen Tipp würdest du jungen Gründern geben, die sich im Kreativbereich selbstständig machen wollen?

Nur Mut, alles was du schaffen willst, wirst du schaffen! Du brauchst dafür: Enthusiasmus, Ausdauer und ein gutes Social Media Profil. Und denke daran, dein Weg wird dich finden. „Create your own way of beautiful.“

Behind the Scenes: Frau Scheiner

Was findet man auf deinem Blog / Shop?

Mein Blog ist die Erweiterung meines Shops. Im Shop können die Anleitungen erworben werden. Im Blog stelle ich sie vor und erzähle oft über Hintergrundwissen, zeige neue Ideen, kostenlose Schnittmuster stelle ich dort zur Verfügung, schreibe über meinen Weg in die Selbstständigkeit und stelle kleine und große Unternehmen aus dem Kreativbereich vor, die von ihrer Selbstständigkeit leben können.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Mein Stil ist sehr farbenfroh. Zum Nähen verwende ich gerne kräftige Farben. Die äußere Form mag ich gerne schlicht gerne Und pompös. Oder klein und fein. Ich mag extreme und Gegensätze.

Was nähst / bastelst du am Liebsten?

Ich lasse mich gerne vom Alltag inspirieren. Was wird gebraucht? Was kann ich erneurn, verbessern oder überarbeiten?

Woran arbeitest du momentan?

Ich verrate mal soviel: beschichtete Baumwolle ist ein ganz fantastisches Material, für vielfältige Nähprojekte im Haus, für den Garten und auf dem Spielplatz :)

Behind the Scenes: Frau Scheiner

Gab es schonmal eine ganz besondere Rückmeldung von einem deiner Kunden?

Jede Rückmeldung ist ganz besonders, denn sie spiegelt mir wie hilfreich meine Näh- oder Bastelideen für andere Menschen sein können. Vor allem wenn mir Nähanfänger schreiben, wie gut das Nähen geklappt hat, ist es eine besondere Freude für mich.

Was machst du, wenn du mal nicht kreativ bist? Wie und wobei entspannst du dich am Liebsten?

Am allerallerliebsten bin ich draußen! Ja, gerade jetzt, da der Frühling mit Pauken und Trompeten Einzug hält und alle Pflanzen zum Blühen und Grünen antreibt! Ein Spaziergang durch die Weinberge, ein Picknick auf dem Spielplatz oder einfach im Gras liegen und den Himmel anschaunen. Ich koche auch gerne, und wenn es nicht im Alltagsablauf ist, kann das auch sehr entspannend sein.

Welche Pläne hast du für die Zukunft? Wie wird es mit deinem Label weitergehen?

Dies Jahr scheint unter einer besonderen Dynamik zu stehen: Bewegung und Veränderung. Ich freue mich schon auf meine Reise über den großen Teich im Sommer. New York zu besuchen wird sicherlich sehr spannend. Ich war noch nie dort, also wer Reisetipps hat, nur her damit. In den letzten Monaten hat sich für mich herauskristalisiert, dass ich im Bastelbereich aktiver werde bzw. es schon bin. Anfang Juni wir eine kleine große Überraschung veröffentlicht werden, worauf ich mich schon riesig freue.

 

Liebe Anita, vielen lieben Dank für das spannende Interview und viel Erfolg weiterhin mit deinem Label!