DIY-Anleitung: Stickrahmen mal anders

w_stickrahmen_mal_anders_AnleitungSticken ist angesagt und ein äußerst vielseitiger Trend. Doch mit den Stickrahmen kann man noch mehr anstellen. Wie ihr ohne Stichkenntnisse trotzdem tolle Dekoration für eure Wohnung oder den Balkon selber machen könnt, mag ich euch in meinem Beitrag zeigen.

Eure Katie
von Katiela

Seit es die Mini-Stickrahmen von Snaply gibt, ist der Stickrahmen entstaubt und zum trendigen Accessoire geworden. In Nullkommanichts kann man mit einem Poshy und etwas Lieblingsstoff die passende Kette zum Outfit zaubern. Einfacher geht es wohl nicht, aber natürlich könnt ihr die Poshys auch besticken und mit einer Anstecknadel auf der Rückseite könnt ihr ihn als Brosche oder Hutschmuck nutzen.

w_stickrahmen_mal_anders

Jedoch möchte ich die großen Stickrahmen heute etwas zweckentfremden und ohne Stickerei eine tolle Wanddekoration zaubern. Einmal einen Traumfänger und dann ein Webbild.

w_stickrahmen_mal_anders_2

Traumfänger

Fangen wir mit einem nicht ganz klassischen Traumfänger an. Der klassische Traumfänger fängt, wie der Name schon sagt, Träume und ist im Glauben der Indianer verankert. Ein kleines Loch in der Mitte soll die schönen Träume durchlassen, das Netz die schlechten Träume fangen.

Ihr braucht dafür:

  • Stickrahmen
  • etwas Stoff oder schöne Bänder
  • etwas Spitze
  • Fäden
  • Dekorationen, z.B. Federn oder Steine

Hier gehts zum Snaply-Shop!

 

 

1TraumfaengerMaterial

Falls ihr einen klassischen Traumfänger machen wollt, hier das Muster dazu. Ihr müsst einfach einen Faden immer wieder durch die Schlingen der vorherigen Reihe fädeln.

Traumfaengermuster

Unser Traumfänger heute wird eher eine Dekoration, daher auch mal ganz anders. Als erstes befestigt ihr eine große Schlaufe, zum Aufhängen, an der oberen Seite des Stickrahmens. Für die Schnüre mit den Federn könnt ihr jetzt Stoffstreifen oder dickere Fäden befestigen. Für diesen Traumfänger habe ich nur den inneren Kreis des Stickrahmens verwendet. Stoffstreifen könnt ihr auch gut mit einer Heißklebepistole befestigen.

2TraumfaengerBefestigen

Nun schneidet ihr den Stoff in 2 bis 3 cm breite Streifen, welche ihr dann um den Stickrahmen wickelt. Auch hier hält Stoff besser mit einer Heißklebepistole oder Stoffkleber. Natürlich könnt ihr auch schöne Bänder verwenden. Schneidet dann aus einem Spitzenstoff, oder auch einem anderen schönen Stoff, einen passenden Kreis aus. Der Stoffkreis sollte 1 bis 2 cm kleiner sein, als der Innenkreis des Stickrahmens.

3TraumfaengerWickeln

Neht euren Stoffkreis und näht ihn mit einem Stickfaden an deinen Stickrahmen. Hierzu stecht ihr einfach in den Stoff, führt die Nadel außen um den Stickrahmen und stecht dann wieder in den Stoff ein. Macht dies  einmal um den Kreis herum.

4TraumfaengerNaehen

Als letztes knotet ihr an die Fäden unten noch ein paar Federn und verziert euren Traumfänger mit Steinen oder was euch noch alles einfällt. Hängt ihn an ein Fenster oder euren Balkon, damit er schön im Wind tanzen kann.

5Traumfaengerganz

Webbild

Nun kommen wir zum Webbild, welches sich hervorragend als Wanddekoration für eure Wohnung eignet.

Ihr braucht dafür:

  • Stickrahmen
  • Stickgarn in unterschiedlichen Farben
  • Schere
  • dicke Nadel, wahlweise eine Plastiknadel

Hier gehts zum Snaply-Shop!

 

1WebenMaterial

Trotz des Stickgarns werden wir nicht sticken, sondern weben.

Setzt gleichmäßig verteilte Punkte auf dem inneren Ring eures Stickrahmens damit es euch leichter fällt das Grundmuster zu legen. Knotet das Fadenende fest auf den ersten Punkt.

2WebenFaedeln

Jetzt folgt eine kleine Wickelarbeit. Hierzu könnt ihr eure Fäden auch gerne mit einem Kleber fixieren. Wenn ihr aber fest zieht, rutschen die Fäden auch nicht. Nun schlingt ihr den Faden zum gegenüberliegenden Punkt, sucht euch dir eine Richtung aus und schlingt den Faden immer um den nächsten Punkt in dieser Richtung. Achtet darauf, dass ihr immer von der gleichen Seite den Faden um den Stickrahmen windet, entweder von oben nach unten oder von unten nach oben.

3WebenWickeln

Wenn ihr fertig gewickelt habt, erhaltet ihr solch einen Stern. Jetzt könnt ihr den äußeren Ring des Stickrahmens aufsetzen und fest schrauben.

4WebenFertiggewickelt

Beginnt nun oben und fädelt den Faden von hinten nach vorne. Weben ist nicht besonders schwer, ihr müsst nur mit der Nadel über den ersten Faden darüber gehen, unter den darauffolgenden, dann wieder darüber, darunter und so weiter …

5WebenWie

Wiederholt das jetzt Runde für Runde. Wenn ihr die Farbe wechseln wollt, fädelt den Faden einfach auf die Rückseite und führt den neuen Faden von hinten nach vorne, behaltet aber den Rhythmus bei. Wenn ihr mitten in der Runde die Richtung wechselt, erhaltet ihr das Muster wie bei dem großen roten Balken in der Mitte.

6WebenFertig

Wie ihr seht, man muss nicht zwangsläufig Sticken mit einem Stickrahmen und sie sind sehr vielseitig und eurer Phantasie ist keine Grenze gesetzt!

Viel Spaß mit den Stickrahmen, ob groß und klein, sie machen Spaß und sind absolut im Trend.