Kostenloses Schnittmuster: Nikolaussocken

Dekoration oder Geschenksäckchen, im Advent bringen die Nikolaussocken einen weihnachtlichen Glanz in deine Hütte. Oder lassen die Augen der Beschenkten strahlen.
In diesem Beitrag zeige ich dir wie du ganz einfach tolle Nikolaussocken in zwei Größen nähen kannst. In die kleine Socke (20 x 25 cm) passt ein Schokonikolaus und ein paar Walnüsse. Die große Socke ist (35 x 40 cm) ist schon fast ein Nikolaussack.

Deine Katie von Katiela

Du benötigtst:

Für die Plottermotive:

Hier gehts zum Snaply-Shop!

Das kostenlose Schnittmuster kannst du hier herunterladen:

Für die große Socke empfehle ich noch ein Bügelvlies. Ich habe ein Soyavlies verwendet und dies mit meinem Oberstoff versteppt.

 Wenn du die Socken mit einem Plott verschönern willst, benötigst du Flexfolie.


Zuschneiden:

  • Außenstoff: 2 x gegengleich das Sockenteil
  • Innenstoff: 2 x gegengleich jeweils das Sockenteil und die Flicken

Wenn du möchtest, kannst du Flicken an der Sockenverse und -spitze aufnähen. Hierzu klammerst du erst ein Stück Schrägband an die offene Seite des Flickens. Falte das Schrägband auf und lege es mit der rechten Seite auf die linke Seite deines Flickens. Nähe nun dein Schrägband an den Flicken, jedoch achte darauf, immer in der Faltkante zu nähen. Falte dann das Schrägband um die offene Kante. Klammere deinen Flicken auf deinen Außensocken und steppe ihn anhand deiner Schrägbandkante auf den Socken. Wiederhole das bei allen Flicken der beiden Außenteile.

Zusätzlich kannst du deine Socke auch mit einem Plott verschönern. Die beiden Plotts auf den Bildern, und noch viele mehr, findest du kostenlos im Snaply Magazin.

Bringe nun die Ösen an der Vorderseite deiner Socke an. Verstärke den Stoff auf der Rückseite mit Wonderdots, so reißen die Ösen nicht aus.

Lege deine Außensocken rechts auf rechts aufeinander. Schau das auch die Kanten der Flicken richtig aufeinander liegen. Nähe dann die beiden Teile aufeinander, lasse die Kante oben aber offen. Du solltest am Anfang und am Ende jeder Naht verriegeln, einmal kurz vor und zurück nähen.

Wende deine Socke und Fäden die Kordel durch die Ösen. Sollte das Band an den Enden schon etwas aufspringen, wickle etwas Klebeband darum, so kannst du es einfach einfädeln. Dann die Enden abschneiden und verknoten.

Nun lege die Innenteile rechts auf rechts, lasse jedoch die Wendeöffnung frei. Verriegle die beiden Nähte vor und nach der Wendeöffnung. Stecke die Außensocken in die Innensocke und schließe die Naht oben einmal. Achte darauf das die Fußspitzen auf der selben Seite liegen! Wenn du die Socke aufhängen möchtest, lege hier noch eine Schlaufe in die Naht.

Da du die Außensocke in die Innensocke gesteckt hast, ist das Wenden etwas einfacher. Ziehe die komplette Socke durch diese Öffnung.

Schließe nun die Wendeöffnung und stecke die Socken richtig ineinander. Wenn du möchtest kannst du die Kante noch einmal absteppen.

Für die große Socke benötigst du auf jeden Fall noch ein Bügelvlies zur Verstärkung. Ich verwende gerne das Soyavlies, es fühlt sich gut an und verleiht einen schönen Stand, aber das ist Geschmacksache. Da du das Baumwollvlies nicht aufbügeln kannst, habe ich es aufgesteppt, was den Socken ein schönen Steppstoff-Charakter gibt.

Diese beiden Plotter-Freebies kannst du dir ebenfalls runter laden. Sie machen sich ebenfalls toll auf Pullis, Kissen, Tassen oder als weihnachtliches Wandtattoo.

Jetzt kann Weihnachten doch kommen! 
Viel Freude beim Nähen der Socken!

Anleitung auf Pinterest pinnen!

Copyrighthinweis: © 2017 Alle Rechte des Schnittmusters liegen bei Katrin Lahmer (Katiela). Das Kopieren, Verändern und die Weitergabe der Anleitung und der Vorlagen sind NICHT gestattet. Die Nutzung Schnittmusters ist nur für den privaten Gebrauch gestattet.