Kostenloses Schnittmuster: Seesack aus Korkstoff

Seesack aus Korkstoff Habt ihr schon unsere neuen Korkstoffe entdeckt? Heute gibt es die erste DIY-Anleitung mit Kork für euch – ausgetüftelt und präsentiert von Angela alias LalaFab.

Der Seesack bietet viel Stauraum und ist einfach zu nähen. Der Boden wird dabei aus Kork genäht. Für den Rest kannst du dir deine Lieblingsstoffe aussuchen. Als Kordel eignet sich ein dünnes Seil oder wahlweise auch unsere neuen Hoodiekordeln.

Das kostenlose Schnittmuster zum Seesack könnt ihr euch hier herunterladen.

Viel Spaß beim Nachnähen!

 

Benötigtes Material:

Hier gehts zum Snaply-Shop!

 

Seesack aus Korkstoff

 

Und so geht’s:

1. Schritt: Stoff ausschneiden
Schneide alle Schnittteile gemäß den Angaben aus. Bei dicken Stoffen (Canvas, Jeans, etc.) verstärkst du nur das obere Außenteil mit Vlieseline H250. Da ich recht dünne Baumwollstoffe verwendet habe, habe ich alle Außen-und Innenteile aus Baumwollstoff mit Vlieseline verstärkt. Die Vlieseline nach Herstellerangaben aufbügeln und gut auskühlen lassen.

Nach Schnittmuster ausschneiden:

Bodenteil

  • 1 x Korkstoff
  • 1 x Innenstoff
  • 1 x Vlieseline H250 für Innenstoff

Schlaufe

  • 1 x Außenstoff
  • 1 x Innenstoff
  • 1 x Vlieseline H250


Nach Maßangaben ausschneiden:

Außensack

  • Korkstoff (Maße: B 102 x H 15 cm)
  • Baumwollstoff (B 102 cm x H 30 cm)
  • Vlieseline H250 (B 102 x H 30 cm)

Innensack

  • Baumwollstoff (B 102 cm x H 45 cm)
  • Vliseline H250 (B 102 x H 45 cm)

Hinweis: Alle Angaben enthalten bereits eine Nahtzugabe von 1 cm!

Seesack aus Korkstoff

2. Schritt: Außenteil vorbereiten
Lege den Korkstreifen an der langen Seite rechts auf rechts auf das Außenteil und nähe diese Seite fest. Da der Korkstoff sehr fest ist, wird die Nahtzugabe nach oben gebügelt und auf der rechten Seite knappkantig abgesteppt.

Seesack aus Korkstoff

Danach werden die kurzen Seiten rechts auf rechts zusammen gelegt, so dass ein Schlauch entsteht. Achte darauf, dass die Naht des Kork-und Außenstoffes genau aufeinandertreffen. Gut feststecken und zusammennähen.

Seesack aus Korkstoff

3. Schlaufe nähen
Den Stoffstreifen mittig falten (die langen Seiten treffen aufeinander) und gut bügeln. Wieder auseinanderfalten und die langen Seiten zur gebügelten Mitte falten. Nochmals gut bügeln und die langen Seiten zusammenklappen. Gut feststecken und knappkantig absteppen.

Seesack aus Korkstoff

Forme nun eine Schlaufe, indem du die kurzen Seiten aufeinanderlegst. Die Schlaufe wird ca. 2 cm neben der Außensack-Naht festgesteckt (nicht genau auf der Naht befestigen, da die Lagen ansonsten zu dick werden und sich nicht mehr gut nähen lassen).
Die offenen Kanten der Schlaufe zeigen dabei in Richtung Kante des Außensackes. Fixiere die Schlaufe mit einer Naht innerhalb der Nahtzugabe (d.h. bei einer Nahtzugabe von 1 cm nähst du die Schlaufe jetzt nur mit ca. 0,5 – 0,7 cm fest).

4. Außensack fertigstellen
Nun wird das Bodenteil eingesetzt. Tipp: Markiere dir die gegenüberliegende Seite der Naht des Außensackes. Am Bodenteil setzt du ebenfalls zwei Markierungen an zwei gegenüberliegenden Stellen. Nun zuerst die Markierungen von Bodenteil und Außensack aufeinander stecken und die restlichen Strecken gleichmäßig fixieren. Spare nicht an Stecknadeln, das macht das Nähen danach viel einfacher :)

Seesack aus Korkstoff

Nun nähst du das Bodenteil an den Außensack fest. Die Schlaufe liegt dabei zwischen Bodenteil und Außensack. Mehrmals mit einem Vor-und Rückwärtsstich über die Schlaufe nähen, um sie zusätzlich zu sichern. Die Nahtzugabe wird auf ca. 3 mm gekürzt und rundherum mit einer Schere eingeschnitten. Achte darauf die Naht nicht zu verletzen. Alternativ kannst du die Naht auch mit einer Zick-Zack-Schere kürzen.

Seesack aus Korkstoff

5. Schritt: Innenteil nähen
Lege den Stoff für den Innensack rechts auf rechts, so dass die kurzen Seiten aufeinanderliegen. Mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammennähen. Die Naht auseinanderbügeln. Nun wird das Bodenteil nach dem gleichen Prinzip wie bei dem Außensack angenäht, d.h. zuerst die Markierungen setzen, danach das Bodenteil gleichmäßig feststecken und zusammennähen. Die Nahtzugabe wird wieder auf ca. 3 mm gekürzt und vorsichtig eingeschnitten.

Seesack aus Korkstoff

6. Schritt: Außen- und Innensack zusammennähen
Der Innensack wird nun rechts auf rechts in den Außensack gesteckt. Die obere Kante wird mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammengenäht, dabei eine ausreichende Wendeöffnung von ca. 20 cm frei lassen. Durch diese Öffnung wird der Sack nun gewendet.

Seesack aus Korkstoff

Stülpe den Innensack in den Außensack und bügle alles nochmal glatt. Die Nahtzugabe der oberen Kante wird nach innen gebügelt. Diese Kante komplett einmal knappkantig absteppen, dabei wird die Wendeöffnung automatisch geschlossen.

Seesack aus Korkstoff

7. Schritt: Ösen anbringen und Kordel befestigen
Überlege nun, wie viele Ösen du anbringen möchtest (es sollte eine gerade Anzahl sein). Ich habe mich für 6 Ösen entschieden. Die Gesamtstrecke der oberen Kante (100 cm) wird durch die Anzahl der Ösen geteilt (6 Stück): 100 cm : 6 cm = 16,7 cm.

Alle 16,7 cm setze ich also eine Markierung (immer 3 cm von der oberen Kante entfernt) und bringe die Ösen an (bitte Herstellerangaben beachten). Nun die Kordel einziehen, an der unteren Schlaufe gut verknoten und fertig ist der schicke Seesack!

Seesack aus Korkstoff

Seesack aus Korkstoff