Behind the Scenes: Hamburger Liebe

Behind the Scenes: Hamburger Liebe

Susanne Firmenich (Hamburger Liebe)Die Dame auf dem Foto kennt ihr sicherlich alle. Susanne entwirft mit ihrem Label Hamburger Liebe farbenfrohe Stoffdesigns und Illustrationen. Die 42-Jährige lebt mit ihrem Mann, den gemeinsamen zwei Kindern und den English Springer Spaniels Polly und Peppa in Hamburg. Ihre farbenfrohen Stoffe sind überall bekannt und heiß geliebt.

Ich freue mich riesig, euch Susanne heute im Interview vorstellen zu dürfen und gemeinsam hinter die Kulissen des Labels Hamburger Liebe zu schauen.

 

Susanne, wie bist du zu deinem jetzigen Beruf gekommen?

Wie die Jungfrau zum Kinde! Ich hatte weder Design studiert, noch irgendeine Ahnung von Textilien, Schneidern etc.. Aber ich habe eine Ausbildung gemacht und viele Jahre als Grafik-Designerin/Art Direktorin in Agenturen und lange Zeit auch selbstständig in diesem Beruf gearbeitet. Als meine Kinder noch sehr klein waren, habe ich die Nähmaschine entstaubt und losgelegt. Leider gab es damals ganz wenige Stoffdesigns, die ich für Kinder schön fand. Einmal zeigte ich Teller mit Illustrationen auf meinem Blog, die ich für meine Nichten bedrucken ließ. Daraufhin kam die Anfrage nach dem Design von Stickdateien und Webbändern. Dann entdeckte ich Spoonflower.com, einem amerikanischen Print-on-demand-Service für Stoffe/Meterware. Und plötzlich war ich „drin“ in der Textilbranche. Mein erster Stoff für Farbenmix kam 2010 in den Handel.

Was reizt dich besonders an der Selbstständigkeit?

Ich bin schon seit 1999 selbständig, früher noch als Grafik Designerin. Damals bin ich weg von der Agentur, weil ich endlich Dinge machen wollte, hinter denen ich auch zu 100% stehe. Ich wollte für Kunden und Produkte arbeiten, die ich gut fand und für die ich mich nicht verbiegen musste. Das ist mir auch fast immer gelungen. Seit dem ich Kinder habe, schätze ich natürlich, dass ich mir meine Zeit selbst einteilen kann. Dass ich keinem Chef Rechenschaft schuldig bin, warum ich jetzt mal früher gehen oder mal schnell die Spülmaschine ausräumen muss. Dafür ist der Schreibtisch leider auch am Abend oder am Wochenende manchmal viel zu nah ;).

Behind the Scenes: Hamburger Liebe

Was ist deine große Leidenschaft?

Muster und Farben (und Kekse, aber das wollt ihr hier nicht wirklich wissen). Ich bin ein visueller Mensch und ich sauge alles um mich herum auf, was mit Mustern und Farben zu tun hat. Ich kaufe Dinge, nur weil sie eine schöne Verpackung haben oder mir die Farbe besonders gut gefällt. Ich liebe es, auf den Wochenmarkt zu gehen, vorallem im Sommer. Dann ist es da besonders schön bunt. In meinem Atelier stapeln sich die Muster und Farben quasi in jeder Ecke. Wenn ich eine Idee habe, für die ich brenne, kann ich alles andere um mich herum völlig vergessen. Design ist wirklich so was wie eine Passion für mich. Außerdem fotografiere ich unheimlich gern. So ziemlich alles, was mir vor die Linse kommt: meine Familie, meine Hunde, mein Essen, meine Füße… siehe auch auf meinem Instagram-Account @hamburgerliebe.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Wenn ich meine Kinder in die Schule gebracht habe, räume ich erstmal das Frühstück weg und kümmere mich um die Wäsche. Manchmal ist noch kurz was zu erledigen, das mache ich am liebsten morgens. Schließlich bin ich ja auch noch Familienmanagerin neben meinem „Job“. Dann setze ich mich an den Schreibtisch. Vor den vielen Mails und Nachrichten auf allen Kanälen graut mir manchmal ein bisschen, denn es werden immer mehr und manchmal schaffe ich es kaum, auf alle angemessen und zeitnah zu antworten. Je nachdem, was anliegt (neue Designs entwickeln, Modelle nähen, Schnittmuster aussuchen, bloggen oder so langweilige Dinge wie Buchhaltung oder Rechnungen schreiben) arbeite ich ca. bis Mittag. Dann erinnern mich meine vierbeinigen Aufpasser, dass es an der Zeit ist, eine ausgedehnte Runde durch den Wald zu drehen. Zum Glück wohnen wir in Hamburg herrlich im Grünen und der Weg zu Wald und Feld ist nie weit. Dann geht es nochmal an den Schreibtisch. Nachmittags hole ich meine Kids von der Schule ab und wir starten in die diversen Nachmittagsaktivitäten. Das kann eine Taxifahrt zum Sportverein sein oder gepflegtes Abhängen zuhause. Ich versuche jede Woche mindestens einen Nachmittag frei zu halten, an dem wir alle mal nichts vorhaben und die Zeit gemeinsam verbringen können. Ich höre unheimlich gern Hörbücher mit meinen Kindern, im Sommer sind wir aber meistens draußen im Garten oder die Kinder spielen auf der Straße mit ihren Freunden.

Behind the Scenes: Hamburger Liebe

Welchen Tipp würdest du jungen Gründern geben, die sich im Kreativbereich selbstständig machen wollen?

Ich denke, jeder sollte sich im Klaren darüber sein, dass Selbständigkeit viele Vorteile mit sich bringt, aber auch einen großen Arbeitseinsatz fordert. Es gilt „ganz oder gar nicht“. Wer ohne Leidenschaft und Feuer ein neues Business beginnt und nicht bereit ist, auch mal mehr als 100% zu geben, sollte es besser lassen. Im Kreativbereich ist es schwer geworden, sich gegen die vielen anderen Anbieter zu behaupten. Man muss schon bereit sein, sich ein besonderes Profil zu verschaffen und auch mal einen langen Atem zu haben. Der Erfolg fliegt einem nicht zu, er erfordert viel Einsatz. Aber wenn man für eine Sache wirklich brennt, dann ist der Erfolg auch machbar.

Was findet man auf deinem Blog / Shop?

Meine Stoffe, Bänder und Papierwaren kann man bei vielen Händlern kaufen, einen eigenen Shop habe ich nicht. Auf meinem Blog zeige ich in erster Linie meine Desigs – auf Stoffen, Webbändern, Stickdateien und Papeterie. Man findet dort auch eine Menge kostenlose Tutorials und Schnittmuster, die auch prima für Anfänger geeignet sind. Außerdem schreibe ich über schöne Orte, Lieblingsrezepte oder Hörbücher und Bücher, die uns besonders gut gefallen haben.

Behind the Scenes: Hamburger Liebe

Was macht deinen Blog und deine Produkte besonders?

Das müsst ihr meine Leser fragen ;)! Ich denke, ich bin mir und meinem Stil immer treu geblieben und ich mache meine Arbeit mit sehr viel Herzblut. Obwohl ich mich und auch meinen Stil immer weiter entwickle und auch gern mal neues ausprobiere, erkennt man meine Handschrift. Außerdem sagen meine Leser, dass sie meine Schreibe mögen ;).

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Grafisch, bunt, mit einem Hauch von Retro. Und immer irgendwie fröhlich.

Was nähst / bastelst du am Liebsten?

Am Liebsten nähe ich Kleidung. Meine beste Anschaffung war meine Overlock-Nähmaschine. Ich liebe es, in meinen vielen, vielen Stoffe zu wühlen, zu kombinieren und auszusuchen. Manchmal dauert das allerdings so lange, dass ich mich entweder nicht entscheiden kann oder keine Zeit mehr zum Nähen bleibt. Zum Glück ziehen meine Kinder noch sehr gern selbstgenähte Kleidung an. Meine Tochter noch lieber als mein mittlerweile 11jähriger Sohn, aber immerhin!

Behind the Scenes: Hamburger Liebe

Woran arbeitest du momentan?

Im Moment vernähe ich die Herbstkollektion, sie heißt „Five O’ Clock“. Ich liebe es, ganz neue Stoffe zu vernähen. Meistens habe ich 1.000 Ideen, was man alles daraus machen kann. In Gedanken bin ich aber schon wieder bei neuen Designs für das kommende Jahr.

Gab es schonmal eine ganz besondere Rückmeldung von einem deiner Kunden?

Ich bekomme oft ganz wunderbare E-Mails, von Frauen, die mir erzählen, dass sie wegen meiner Stoffe mit dem Nähen begonnen haben. Das finde ich wunderbar! Neulich hat mich aber eine besondere Nachricht erreicht. Ein Mädchen aus Frankreich hatte ein ganz besonderes Lieblingskleid aus einem meiner Stoffe. Dann ist sie leider sehr krank geworden und konnte das Kleid so lange nicht tragen, bis es ihr zu klein war. Der Stoff war leider schon lange überall ausverkauft. Ein Händler wollte dem Mädchen ein neues Kleid nähen und es damit glücklich machen, konnte aber nirgends den Stoff auftreiben. Zum Glück hat mich die Nachricht erreicht, denn ich konnte mein letztes wohlgehütetes Stück Stoff beitragen, um das Mädchen sehr glücklich zu machen.

Was machst du, wenn du mal nicht kreativ bist? Wie und wobei entspannst du dich am Liebsten?

Am Liebsten bin ich mit meiner Familie und meinen beiden Fellnasen am Meer. Dort fühlen wir uns alle sehr wohl und wir können wieder auftanken.

Behind the Scenes: Hamburger Liebe
Behind the Scenes: Hamburger Liebe

Welche Pläne hast du für die Zukunft? Wie wird es mit deinem Label weitergehen?

Natürlich will ich weiterhin schöne Stoffe machen, die ich auch selbst vernähen kann. Aber ich habe auch noch viele andere Ideen, an deren Umsetzung ich arbeite…

Liebe Susanne, ich danke dir für dieses wunderbare Interview und wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen kreativen Projekten!

Und euch liebe Leser schicke ich nun auf die Reise, euch von Susannes farbenfrohen Designs und Nähideen inspirieren zu lassen. Hier gehts zum Blog von Hamburger Liebe.