Behind the Scenes: Milchmonster

Behind the Scenes: Milchmonster

Behind the Scenes: MilchmonsterAntonia ist die kreative Powerfrau hinter dem Schnittmuster-Label Milchmonster. Mit ihrem besonderen Blick für Details und perfekte Schnittführung hat sich Antonia mit ihrem Label mittlerweile eine riesige Fangemeinde aufgebaut. Die verheiratete eBook-Autorin lebt mit ihren zwei Kindern in Köln.

Im Portait möchte ich euch heute hinter die Kulissen von Milchmonster entführen.

 

Liebe Antonia, wie bist du zu deinem jetzigen Beruf gekommen?

Ich habe schon immer unglaublich gerne Kreatives ausprobiert. Ob Zeichnen, Bildhauen, Metall- oder Holzarbeiten, es fasziniert mich ein Material in eine andere Form zu bringen und dadurch etwas Neues entstehen zu lassen. Nach meiner Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin (GTA) hatte ich den Berufswunsch der Editorin (Filmcutterin). Aus vielerlei Gründen habe ich diesen Beruf nicht zu ende gelernt und weitere berufliche Planungen hat mir mein erstes Kind abgenommen. In der Elternzeit mit meinem Sohn hatte ich den Wunsch wieder kreativ zu werden und habe mir kurzer Hand eine Nähmaschine zugelegt. Von Anfang an hat mich die Schnittentwicklung dabei am meisten interessiert. Das Formen von 2-dimensionalen Schnitten auf einen 3-dimensionalen Körper ist eine große Herausforderung, die mir jeden Tag auf’s Neue Spaß macht. Ich gründete “Das Milchmonster”. Individuelle und bequeme Kinderkleidung und Mode für Erwachsene aus biozertifizierten Stoffen. Vom Entwurf über die Fertigung und den Vertrieb lief nun alles aus meiner Hand. Nach der Geburt meiner Tochter war dies in der Form alleine nicht mehr zu bewältigen, weshalb ich mich entschieden habe, meine Schnittmuster der DIY-Community in Form von eBooks zur Verfügung zu stellen. In diesem Jahr habe ich das „Das“ in meinem Label abgehangen und mit der Fertigstellung der neuen Website hat „Milchmonster“ ein neues Gesicht bekommen.

Was reizt dich besonders an der Selbstständigkeit?

An erster Stelle, dass ich meine Projekte selbst auswählen und mein Arbeitstempo jederzeit an die Umstände anpassen kann. Anders lassen sich Beruf und Familie doch kaum noch entspannt unter einen Hut bringen. Ich empfinde den Druck enorm, welcher heutzutage auf berufstätigen Müttern lastet. Kinderkrankheiten und Schulferien erschweren das Ganze zusätzlich. Der Druck ist durch die Selbstständigkeit nicht verschwunden, aber er lässt sich besser aushalten.

Milchmonster-Atelier

Milchmonster-Atelier

Was ist deine große Leidenschaft?

Wenn ich eine Idee, eine Vorstellung von einem neuen Kleidungstück habe, arbeite ich solange an der perfekten Passform, bis ich wirklich rundum zufrieden bin. Gerade bei dem weiblichen Körper gibt es so unterschiedliche Formen, dass es nahezu unmöglich erscheint einen Schnitt zu kreieren, der allen mit einer Schnittausführung gleichermaßen passt. Darum entwickle ich zu fast jedem Schnitt Varianten für verschiedene Körperformen (z.B. ein extra Schnittteil für Frauen mit Busen ab BH Cup C usw.). Die Herausforderung dem Ziel so nahe wie möglich zu kommen macht unglaublich viel Spaß. Außerdem arbeite ich Skizzen gerne digital aus und spiele mit verschiedenen Möglichkeiten. Dabei habe ich eine neue Leidenschaft entdeckt, aber mehr verrate ich noch nicht.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Es gibt Aufgaben, die erledigt werden müssen. Dazu gehören die Pflege der Onlineshops und der Social-Media-Kanäle, sowie das Beantworten von Kundenmails. Wenn ein neuer Schnitt ausgearbeitet wird, gibt es viele unterschiedliche Aufgaben, die in der Entstehungszeit anfallen: Das Erstellen des Grundschnitts und Varianten, die Gradierung der weiteren Größen (die ich ebenfalls selbst zeichne), das Fotografieren der Anleitung, die Koordination der Probenähgruppe und Korrekturen am Schnitt/Anleitung. Von der Idee bis zum fertigen eBook vergehen dabei, je nach Komplexität des Schnitts, gut und gerne 2 Monate oder mehr.

Milchmonster-Schnittmuster Mini-Martha

Welchen Tipp würdest du jungen Gründern geben, die sich im Kreativbereich selbstständig machen wollen?

Zunächst sollte man eine Art Mindmapping machen, wohin das Ganze gehen soll. Welche Ziele habe ich? Schaffe ich alle Aufgaben alleine, oder benötige ich Hilfe? Welche Kosten kommen auf mich zu? Welche Umsätze sind zu erwarten? Welche Unternehmensform macht am Anfang Sinn? Weiß ich alles über die Buchhaltung/brauche ich evtl. einen Steuerberater? Verkaufe ich online oder auf Märkten/im Ladenlokal oder oder oder…
Ganz gleich, mit welchem kreativen Beruf man sich selbstständig machen möchte, wichtig ist sich über alle erforderlichen Maßnahmen, Rechtsgrundlagen und Voraussetzungen im Vorfeld kundig zu machen. Ich habe immer wieder erlebt, wie junge Gründer zu voreilig ein Gewerbe angemeldet haben und im Nachhinein erst erfahren haben, was alles dazu nötig ist. Hat man aber im Arbeitsalltag plötzlich Unmengen an Aufgaben zu erledigen, wächst einem das schnell über den Kopf, wenn man sich dann noch mit diversen Grundlagen auseinandersetzen muss. Einen eigenen Businessplan zu erstellen macht wirklich Sinn. Man möchte schließlich auch etwas mit seiner Leidenschaft verdienen. Neben diesen notwendigen Überlegungen ist eines aber besonders wichtig: Tu was du liebst, ohne Kompromisse. Mein Bauch hat mir oft schwierige Fragen abgenommen. Man kann manche Dinge noch so rational überlegen, das Bauchgefühl ist mindestens ebenso ein guter Berater. Hör auf dein Bauchgefühl und nicht auf mögliche (unsachliche) Kritik von außen. Hätte ich zu Beginn meines Gewerbes auf meine Kritiker (im Freundes- und Familienkreis) gehört, würde es Milchmonster heute sicher nicht mehr geben. Ich habe an meiner Idee festgehalten. Wenn man an seine Idee glaubt, wird sie auch gut!

Was findet man auf deinem Blog / Shop?

In meinem Shop findet man das Ergebnis meiner Arbeit, meine eBooks. In Form von Schnittmustern und reich bebilderten Anleitungen, ermöglichen diese auch ungeübten Nähanfängern, ein vorzeigbares Kleidungsstück zu nähen. In meinem Blog findet man derzeit nicht so viel, da wir mit dem System umgezogen sind. Wenn ich dann aber mal etwas blogge, dann sind das meist die Ergebnisse aus den Probenähen. Dort sind die tollen Bilder der vielen fleißigen Helfer zu finden, die durch ihre Kritik an der Entwicklung der Passform beteiligt sind.

Milchmonster-Schnittmuster Sommerliebe

Was macht deinen Blog und deine Produkte besonders?

Es gibt mittlerweile so viele verschiedene eBook-Autoren, dass es als Kunde schwer fällt eine Auswahl zu treffen. Bei mir findet man nicht viele eBooks, weil ich sehr viel Zeit mit der Schnittentwicklung verbringe und nur dann veröffentliche, wenn alles sitzt, wie es sitzen soll. Ein eBook landet nur dann im Verkauf, wenn ich von der Passform und Verständlichkeit der Anleitung absolut überzeugt bin. So hat der Kunde ein Produkt, dass mit sehr viel Sorgfalt und Liebe zum Detail erstellt wurde. Die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten jeder meiner Schnitte ist mir auch besonders wichtig. Man hat dadurch oft nicht nur ein Design in einem Schnitt, sondern 3-5 verschiedene. Durch verschiedene gezeigte Nähtechniken und Verarbeitungsmöglichkeiten lernt man zudem auch noch jedes Mal etwas dazu.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Von klassisch bis verspielt? Keine Ahnung? Haha. Mein eigener Modestil unterliegt einem ständigen Wandel, da lege ich mich nicht auf etwas Bestimmtes fest. Ich mag klassische Schnittformen, die durch Details besonders werden.

Was nähst / bastelst du am Liebsten?

Definitiv Oberteile. Meistens für mich selber, manchmal für die Kinder.

Woran arbeitest du momentan?

Jetzt, wo ich das schreibe, sind nur noch wenige Tage bis Weihnachten, da kommt man nicht dazu Neues für das Label zu erarbeiten. Im neuen Jahr habe ich mir viel vorgenommen. Als nächstes ist ein Damenschnitt dran, genauer gesagt ein Etuikleid mit Wiener Nähten für Jersey. Das Erscheinungsdatum ist aber noch offen.
Milchmonster-Schnittmuster Alegra

Gab es schonmal eine ganz besondere Rückmeldung von einem deiner Kunden?

Es gibt immer wieder total schöne Rückmeldungen. Wenn z.B. jemand seit Jahren vergeblich auf der Suche nach einer Bluse war, die auch eine große Oberweite hübsch verpackt und nun überglücklich ist, bei mir fündig geworden zu sein, macht mich das sehr stolz. Oder wenn das Kind sein Kleidungsstück nicht mehr ausziehen mag und es sogar zum Schlafen anbehält, hab ich alles richtig gemacht, oder?

Was machst du, wenn du mal nicht kreativ bist? Wie und wobei entspannst du dich am Liebsten?

Ich bin eine Leseratte. Neben Romanen lese ich total gerne Fach-/Sachliteratur über Mode, Handarbeiten und Schnittkonstruktion. Die größte Entspannung bekomme ich aber beim Spielen mit meinen Kindern. Nichts macht den Kopf freier als beim Bauen abenteuerlicher Legohäuser.

Welche Pläne hast du für die Zukunft? Wie wird es mit deinem Label weitergehen?

Neben dem Wunsch endlich die Papierschnitte anbieten zu können, habe ich etwas geplant, das diesmal nichts mit Schnitten zu tun hat, zumindest nicht direkt. Lasst euch überraschen, 2016 wird spannend!

Liebe Antonia, vielen lieben Dank für dieses spannende Interview und weiterhin viel Erfolg mit deinen kreativen Projekten!

Habt ihr Lust bekommen, ein neues Schnittmuster auszuprobieren? Hier gehts zum Milchmonster-Shop.