Kreativ-Interview: Jutta und Maike von Kreativfieber

grosses_portrait_kreativfieberSchon lange verfolge ich den Blog “Kreativfieber” von Maike und Jutta und durfte sie auch schon auf einer Messe bei einem Vortrag mit Podiumsdiskussion erleben. Immer wieder bin ich begeistert von den leckeren Rezepten und inspirierenden DIY-Anleitungen, die die beiden mit uns Lesern teilen. Heute möchte ich euch das sympathische Kreativfieber-Team im Interview etwas näher vorstellen.

Was findet man in eurem Blog?

Kreativfieber dreht sich rund ums Selbermachen: Jeden Mittwoch teilen wir eine neue DIY Idee, sonntags gibt’s ein süßes Rezept. Dazu teilen wir schöne Design-Fundstücke, Geschenkideen, Ausflugtipps und alles was das Leben bunter und kreativer macht.

Was macht euren Blog besonders?

Unser Blogname Kreativfieber ist ganz bewusst gewählt: Wir möchten unsere Leser mit unserem Kreativfieber anstecken und motivieren, auch mal wieder was selbst zu machen. Man muss kein Experte sein um einfach mal etwas auszuprobieren. Wir selbst testen auch immer gerne neue Techniken und Materialien. Holz, Stoff, Beton, Papier – wir versuchen zu jedem Thema schöne Projekte zu finden.

kreativfieber_03

In unseren Büchern konnten wir dann zu unseren Lieblingsthemen noch mal richtig in Detail gehen. Foto Wohnsinn dreht sich um DIY Ideen mit eigenen Fotos (z.B. Fototransfer auf Holz), Porzellanfieber zeigt DIY und Upcycling Ideen mit vintage Porzellan, Altglas und Basic Geschirr, und die beiden Bücher Fang an mit Kork und Neues aus Kork drehen sich rund um Ideen mit Korkstoffen und Korkpapieren.

kreativfieber_04

Wie würdet ihr euren Stil beschreiben?

Modern, fröhlich und farbenfroh!

Wie seid ihr zu eurem jetzigen Beruf gekommen?

Kreativfieber ist im Januar 2012 als Hobbyblog gestartet. Wir haben uns beide schon immer sehr gerne kreativ beschäftigt und im Berufsalltag das kreative Arbeiten vermisst. Wir sind schon seit unserem Studium befreundet und haben ganz ähnliche Interessen – so kam uns auch der Gedanke zusammen zu bloggen. Das Bloggen hat uns von Anfang an total in seinen Bann gezogen und wir haben immer mehr Zeit und Energie in Kreativfieber gesteckt. Daraus sind dann immer neue, tolle Möglichkeiten entstanden, wie zum Beispiel auch unsere Bücher, die wir zuerst noch neben unseren Berufen jongliert haben. Vor jetzt bald zwei Jahren haben wir dann den Schritt gewagt und sind seitdem hauptberuflich selbstständig in der Kreativszene unterwegs.

Handrup-Hedder-Autorenfoto-300dpi-15x10
kreativfieber_02

Was reizt euch besonders an der Selbstständigkeit?

Morgens aufzuwachen und sich schon total auf die vielen Ideen zu freuen, die wir dann direkt umsetzten können, macht uns einfach sehr glücklich. Die Selbstständigkeit ermöglicht es uns jeden Tag an unserer größten Leidenschaft, Kreativfieber, und damit an etwas „eigenem“ zu arbeiten. Dafür nehmen wir dann auch gerne den bürokratischen Mehraufwand und die liebe Buchführung auf uns.

kreativfieber_01

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei euch aus?

Da wir über die Grenze hinweg bloggen (aus Münster und Enschede) treffen wir uns an normalen Tagen morgens im Google Hangout zum ersten Morgenkaffee und einer kleinen Besprechung was so ansteht. Danach folgt dann meist ein bunt gemischter Tag: Kontakt mit Kooperationspartnern, Fotos machen, Texte schreiben, an der Technik feilen und Ideen entwickeln.

Da wir neben dem Blog auch Content für Dritte produzieren, Workshops geben, Vorträge halten und Beratungen im Bereich Blogger Kooperationen anbieten, weichen wir aber auch ganz häufig vom normalen Arbeitstag ab. An großen Projekten und Fotoshootings arbeiten wir meist zusammen im Team.

kreativfieber_05

Welchen Tipp würdet ihr jungen Gründern geben, die sich im Kreativbereich selbstständig machen wollen?

Traut euch! Fangt einfach erstmal mit einer Idee an und legt einfach los! Erste Erfahrungen geben euch viel mehr Anhaltspunkte, die euch klar machen ob ihr auf dem richtigen Weg seid als ständiges Grübeln. Uns hat es sehr geholfen, auch die kleinen Schritte immer zu feiern. Natürlich ist es schön, ein großes Ziel zu haben, aber wenn man sich immer nur am großen Endziel orientiert, entsteht schnell das Gefühl, dass man diesem gar nicht näher kommt. Nehmt euch ab und zu die Zeit, euch einfach mal ein bisschen selbst zu loben und auch aufzuzählen, was ihr schon erreicht habt und was gut läuft. Daraus entstehen dann oft die besten Ideen wie es weitergehen kann.

Woran arbeitet ihr momentan?

Maike ist dieses Jahr in eigenes, süßes holländisches Häuschen gezogen, daher dreht es sich auch auf Kreativfieber zur Zeit viel um Umzug, Renovieren und DIY Deko Ideen für Haus und Garten. Ansonsten haben wir Videos für uns entdeckt und haben gerade super viel Spaß daran damit zu experimentieren und unsere Anleitungen jetzt auch ab und zu in bewegter Form und auf Youtube zu zeigen.

Dosenvasen Kreativfieber

Was näht/bastelt ihr am liebsten?

Das kann man gar nicht so pauschal sagen – wir lieben es einfach neue Dinge auszuprobieren! Ganz besonders viel Spaß machen uns große Projekte fürs eigene Zuhause oder kleine, schöne Geschenkideen.

kreativfieber_06

Was macht ihr, wenn ihr mal nicht kreativ seid? Wie und wobei entspannt ihr am liebsten?

Wir entspannen und beide sehr gerne bei guter Musik (wenn auch bei unterschiedlichen Musikrichtungen). Ansonsten sammeln wir gerne neue Eindrücke und Inspirationen; sei es im Urlaub, im Restaurant, bei einem Bummel durch die Stadt, über Flohmärkte und den Baumarkt oder digital auf Pinterest.

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft? Wie wird es mit eurem Blog weitergehen?

Unser Blog bleibt unser Herzstück und wir haben auch schon für die nächsten Monate wieder tolle DIY Ideen und Rezepte für Kreativfieber in der Planung. Ein Traum von uns ist es, in der Zukunft auch DIY Sets anzubieten.

Was ist euer liebstes Snaply-Produkt und warum?

Besonders toll finden wir die SnapPap! Für unsere Korkbücher haben wir uns ja superviel mit Korkpapieren beschäftigt und ganz viele der Ideen die wir dafür entwickelt haben, lassen sich auch super mit SnapPap umsetzen.

Maike und Jutta

Liebe Jutta, liebe Maike, vielen lieben Dank für das spannende Interview und die Einblicke in euren kreativen Alltag!